Plane jetzt schon Dein Surfjahr 2018! Ab dem 18. Februar starten wir in Andalusien die Saison.

 

+mehr

Reisezeit: Pfingsten und Juli bis Oktober 2018

Temperaturen zirka 18 ºC bis 30 ºC

Surfhaus 30 Meter vom Strand

Das Alter der Gäste liegt bei 20 - 30 Jahren

Perfekte Anfängerwellen, wunderschöne Natur, grillen mit Blick aufs Meer

 

Wellenreiten lernen im Surfcamp Playa de Nemina in Galicien, Spanien
Wir bieten Surfkurse für Anfänger und leicht Fortgeschrittene unter der Leitung erfahrener Surflehrer an einem der besten Anfängerspots in Spanien.
Unterkunft bieten Einzel- oder Doppelzimmer in unserem Strandhaus, welches direkt am Wasser gelegen ist.
Playa Nemina ist als ehemals absoluter Geheimspot mittlerweile einer der besten Longboardspots in Spanien. Daher sind vor allem im August und September jene Stellen im Wasser, an denen die fortgeschrittenen Longboarder bevorzugt die Wellen reiten recht voll. Für den Anfängerunterricht ist der Strand aber geradezu ideal. Die hierfür geeigneten Stellen werden von den erfahrenen Surfern nicht beansprucht.


Das Surfcamp besteht aus einem Strandhaus mit Garten von dem man einen sehr guten Blick auf den Playa Nemina hat. In der Bucht gibt es außerdem ein typisch galicisches Restaurant mit einer urigen Bar, an der man neben den Dorfbewohnern auch den ein oder anderen Wanderer des Jakobsweges treffen kann. Unser Surfcamp in Galicien ist meist mit 16 bis maximal 28 Gästen belegt. Die kleine Gruppe trifft sich im Garten vor dem Haus, wo man sich auch schnell kennenlernt. Ein großer Grill und dazu frischer Fisch und Produkte aus lokalem Anbau machen so manchen Grillabend zum nachhaltigen Erlebnis. Wer zu Hause Clubs, Stadtleben und Shopping kennt, wird all das in Galicien zwar nicht finden, aber auch nicht vermissen.


An Pfingsten, im Juli und September gibt es bei uns auch die Möglichkeit nur Apartments und Leihmaterial zu buchen.
Zudem bieten sich zahlreiche Ausgleichssport-Möglichkeiten an: Stand Up Paddeln, Indoboard, Slackline, Bouldern (eigene Klettersachen mitbringen/Leihwagen vorteilhaft), Angeln und Wandern.

 

Galicien beeindruckt durch vielseitige Ausflugsziele. Zahlreiche Traumstrände und für diese Region charakteristische Steilküsten umranden den sattgrünen rauen Nordwesten Spaniens, der durch seine großen Waldgebiete und zerklüftete Bergketten schon fast irisch anmutet. Mittendrin finden sich überall bezaubernde kleine Dörfer und Ortschaften mit teils verwinkelten Wegen und Strassen, wo man auch schon mal Aug’ in Aug’ den ansässigen Nutztieren „¡holà!“ sagen kann. 

Die Hauptstadt Santiago de Compostela wartet auf mit ihrer wunderschönen Altstadt und einer eindrucksvollen Kathedrale als Ziel des Jakobswegs. Ein Besuch lohnt sich sowohl am Tage als auch am Abend, wenn die zahlreichen Studenten dieser Stadt die Gassen bevölkern.

Eine weitere größere Stadt dieser Region ist A Coruña in exponierter Lage im äußersten Nordwesten des Landes. Hier steht der älteste, in Betrieb befindliche Leuchtturm der Welt, der Herkulesturm. Die Hafenstadt wird umzingelt von schönen Stadtstränden und bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten.